Laser-Anwendungen in der BPH-Therapie

Die Laserbehandlung der Prostata ist nach wie vor eine, bei den Operateuren, äußerst beliebte und immer häufiger angewandte Behandlungsmethode, wenn es um die Therapie der BPH (benigne Prostatahyperplasie) geht. Entscheidende Vorteile, wie geringer Blutverlust, bessere Koagulations-Eigenschaften, kürzere Krankenhaus-Aufenthalte und eine reduzierte Lernkurve beim Erlernen der Technik,  führen u.a. zu einer steigenden Tendenz dieser Methode.

Das Aufkommen der GreenLight PV (80 Watt) und HPS (120 Watt) Systeme mit einer Wellenlänge von 532 nm, die hervorragende ablative und  hämostatische Eigenschaften bieten, führte zu einer stärkeren Verbreitung der Laser-Behandlung von BPH. Die GreenLight Laser-Vaporisierung der Prostata ist in vielen Kliniken zu einer Standard-Behandlung geworden und erlaubt die Therapie von Hochrisiko-Patienten und antikoagulierten Patienten bei minimalem Risiko und Krankenhaus-Aufenthalten von kurzer Dauer.
Als Nachteil hat sich jedoch gezeigt, dass diese Therapie eher für kleinere Prostata-Adenome geeignet ist. Die Behandlung von größeren Adenomen stellte sich als sehr zeit- und kostenintensiv dar. Ein weiterer negativer Aspekt war das Fehlen von Gewebe für eine histologische Untersuchung nach der Vaporisation.      

Mit dem GreenLEP-Set von Richard Wolf wird nun auch die Enukleation mit dem GreenLight Laser möglich, mit welchem das Prostata-Gewebe bisher nur vaporisiert wurde. Anders als bei der bisherigen Vaporisationstechnik mit dem GreenLight Laser, bleiben Gewebestücke für die histologische Befundung erhalten.

Die "GreenLEP" oder GreenLight-Enukleation der Prostata erlaubt eine vollständige Enukleation des adenomatösen Gewebes mit nur 80 Watt. Sie nutzt dabei die ausgezeichnete, hämostatische Wirkung des GreenLight Lasers, was die nachfolgende Zerkleinerung zu einem äußerst sicheren Verfahren macht, das unter besten Sichtverhältnissen erfolgen kann. Hauptziel ist die Sicherstellung der Blutstillung beim Enukleations-Prozess, um während des Vorgangs die Spülflüssigkeit kristallklar zu halten.
Mit diesem Laser können sich Chirurgen in der Urologie zuerst mit der Vaporisierung vertraut machen und nach ausreichender Erfahrung – zunächst bei mittelgroßen Prostaten – zur Enukleation übergehen.

Für die BPH-Therapie können vier verschiedene, komplette GreenLEP Instrumente-Sets angeboten werden. Nur die Anwendung optimierter Instrumente ermöglicht es, die Vorteile dieser Laser-Technologie in vollem Umfang zu realisieren und die Operations-Ergebnisse zu verbessern.

"Freestyle" Arbeitseinsatz für GreenLight Laserfasern

  • Der GreenLight Arbeitseinsatz "Freestyle" garantiert dem Anwender vollkommene Bewegungsfreiheit
  • Axiales und auch radiales Arbeiten ist ohne jegliche Einschränkung möglich


Laser-Resektoskop – die perfekte Alternative zum "Freestyle"- Laserinstrument

  • Arbeitselement passiv
  • Laserfaserführung mit Federelement zur Vermeidung von Vibrationen an der distalen Sondenspitze
  • Definierter Längenanschlag für Lasersonde

PIRANHA Laser-Enukleations-System

Die Laser-Enukleation zur BPH nimmt in ihrer Bedeutung stetig zu. Richard Wolf bietet speziell für die Zerkleinerung der bei der Enukleation entstehenden Prostatastücke einen eigenen speziellen Gewebe-Morcellator an. Das PIRANHA Laser-Enukleations-System bietet dem Urologen dazu ein umfassendes, präzise aufeinander abgestimmtes System aus Laser-Resektoskop, PIRANHA Scope und Gewebe-Morcellator. Die enorme Leistungsfähigkeit ges äußerst leistungsstarken, sicheren und leicht zu bedienenden PIRANHA Gewebe-Morcellators vereinfacht die GreenLEP-Technik und beschleunigt den Eingriff erheblich.

  • Enukleation und Morcellation ohne Schaftwechsel
  • Enukleation und Morcellation selbst mit 24,5 Charr. Dauerspülschaft möglich
  • Verwendbar mit sämtlichen Laserfasern bis 1000 μm
  • Präzise Enukleation durch spezielle Faserführung
  • Intuitive Bedienung der Instrumente und Geräte
  • Zur Blutstillung oder zur Nachresektion auch mit Resektoskop-Arbeitselementen verwendbar


Spezieller Laser-Resektoskopschaft zur stumpfen Enukleation der Prostata

  • Optionaler Spezialschaft für die Laser-TUR-P
  • Innenschaft mit verdickter Edelstahlspitze: Besonders widerstandsfähig und robust, auch bei versehentlichem Laser-Beschuss
  • Ein Arbeitselement für alle Laserfasern
  • Größte Auswahl an Laserfaser-Führungsrohren
  • Arbeitselement kann mit demselben Schaft wie das PIRANHA Scope verwendet werden. Ein Schaftwechsel entfällt somit!
  • Arbeiten auch mit drehbarem 24,5 Charr. Dauerspülschaft möglich
  • Laser-Arbeitselement lässt sich, falls notwendig, zur anschließenden Resektion bzw. Koagulation gegen Resektoskop-Arbeitselement (mono- oder bipolar) tauschen


PIRANHA Scope

  • Hervorragende Sichtverhältnisse durch integrierte Spülkanäle
  • Einsetzbar ohne Schaftwechsel – Enukleation und Morcellation mit einem Schaft
  • Passt mittels drehbarem Adapter in den Außenschaft eines Dauerspülschaftes
  • Großer Arbeitskanal von 5 mm ermöglicht neben hoher Spülleistung auch die Aufnahme eines Morcellators
  • Optik kann mit drehbaren Dauerspülschäften von 24,5 oder 26 Charr. benutzt werden