Kinder-Laryngoskopie

Kinder-Laryngoskope werden zur Herstellung eines Zugangs in den Larynx und Pharynx eingesetzt und dienen der Visualisierung des Kehlkopfeingangs sowie zum Einbringen von Tuben (z.B. Intubation, Tracheoskop, Bronchoskop), Endoskopen (starr und/oder flexibel) oder Arbeitsinstrumenten (z.B. Zangen, Scheren, Watteträger, Elektroden etc.).
Die häufigste Indikation für Eingriffe mit Laryngoskopen in der Pädiatrie ist die Fremdkörper-Aspiration.

Da sich das Patientenspektrum vom Neugeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht bis zum Adoleszenten (heranwachsender Jugendlicher) erstreckt, wurde das vorhandene Instrumentarium um mehrere Laryngoskope erweitert.

Kinder-Bronchoskopie

Zur Entfernung von Fremdkörpern sowie zur Untersuchung der tiefen Atemwege werden starre Bronchoskope verwendet.
Bei der Notfallversorgung von Kindern ist stets höchste Eile geboten. Voraussetzung für die Bronchoskopie kindlicher, tracheobronchialer Fremdkörper ist ein Instrumentarium mit Laryngoskopen, Bronchoskop-Tuben in verschiedenen Längen und Durchmessern, den zugehörigen Bronchoskop-Optiken, sowie einem ausreichend großen Sortiment an Zangen und Spezialinstrumenten wie den speziellen optischen Zangen zur Bergung des Fremdkörpers.
Nur wenn diese Vielzahl an Instrumenten verfügbar ist, kann für jeden Fremdkörper die optimale Extraktionstechnik gewählt und damit der Grundstein für eine komplikationsarme Therapie gelegt werden.

Das umfangreiche Produkt-Portfolio für die Kinder-Bronchoskopie von Richard Wolf ist perfekt an die Bedürfnisse des pädiatrischen Patienten angepasst.