Gynäkologie

In der Gynäkologie wird die Hysteroskopie, eine der ältesten, endoskopischen Techniken, zur Diagnostik und als operative Hysteroskopie auch zur Therapie eingesetzt. Die operative Hysteroskopie ist eine anspruchsvolle OP-Technik, stellt hohe Anforderungen an den Operateur und setzt einen adäquaten Kenntnisstand der Methode voraus, da spezifische Komplikations-Möglichkeiten bestehen.

Die gynäkologische Laparoskopie hat in den letzten Jahren eine große diagnostische und operative Bedeutung bei der Beurteilung von Uterus, Ovar und Tube erlangt. Mit einem breiten Operations-Spektrum und der geringen Komplikationsrate nimmt sie damit eine wichtige Stellung bei gynäkologischen Operationen ein.

In enger Kooperation mit erfahrenen Gynäkologen hat Richard Wolf anwendungsbezogene Instrumentarien und Systemlösungen für die Hysteroskopie und gynäkologische Laparoskopie weiterentwickelt, auch unter dem Aspekt, Risikopotentiale weiter zu reduzieren.

Die Vorteile dieser minimal-invasiven Operationen, deutlich schmerzfreier und schonender, sind verbunden mit der Reduktion postoperativer Beschwerden, so dass heute viele Eingriffe ambulant oder kurzstationär durchgeführt werden können.