Technischer Produktdesigner/-in

Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion

Der Beruf des Technischen Produktdesigners ist das Ergebnis der konsequenten Anpassung der Ausbildung an die personellen Anforderungen im modernen Konstruktionsbereich. Der Technische Produktdesigner ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf im dualen System. Der neue Ausbildungsberuf Technische(r) Produktdesigner/-in trat am 1. August 2011 in Kraft.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit der Technischen Produktdesigner liegt in der Unterstützung von Ingenieuren bei der Entwicklung und Gestaltung technischer Produkte. Sie erstellen und entwerfen Bauteile an modernen 3D CAD-Systemen. Technische Produktdesigner beachten dabei die verschiedenen Fertigungsverfahren und Werkstoffeigenschaften, sowie wirtschaftliche, umwelttechnische und qualitätssichernde Aspekte. Sie erstellen zugehörige Unterlagen unter der Berücksichtigung der jeweils einschlägigen nationalen und internationalen Normen.

Ausbildungsablauf:

Die Ausbildung zum Technischen Produktdesigner / zur Technischen Produktdesignerin beinhaltet das Kennenlernen von branchentypischen Fertigungs- und Montagetechniken in den Bereichen Mechanik, Elektronik und Optik. Die zugehörigen Fertigkeiten und Kenntnisse werden in den entsprechenden Ausbildungswerkstätten und Produktionsbereichen vermittelt. Nach erfolgter Vermittlung der Grundkenntnisse im Erstellen von Konstruktionsunterlagen und intensiver Schulung im Umgang mit der CAD-Software werden die berufsrelevanten Kenntnisse und Fähigkeiten während der innerbetrieblichen Versetzung in den Konstruktions- und Entwicklungsabteilungen ausgebaut und vertieft. Zusätzlich wird ein Hauptaugenmerk auf das Verständnis der Schnittstellen zwischen Konstruktion und Fertigungs- oder Montagebereichen gelegt. Ziel ist es das Gesamtverständnis für den Produktentstehungsprozess zu vermitteln.

Ergänzend findet regelmäßig theoretischer Unterricht im Betrieb statt. Dieser dient zur Festigung des in der Berufsschule vermittelten Wissens und zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2.

Ausbildungsdauer:

3 ½ Jahre

Voraussetzungen:

  • Technisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gewissenhafte und präzise Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Prozessorientiertes Denken
  • Kreativität

Schulabschluss:

Realschulabschluss, Abitur, Fachabitur, Fachhochschulreife mit guten Noten in Mathematik, Technik und den naturwissenschaftlichen Fächern

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Techniker (z.B. Maschinenbautechniker/in), geprüfter Konstrukteur/in, technischer Betriebswirt, Studium 

2018:    belegt
2019:    frei